Herman, Nikolaus – Ein Gebet und Dancksagung vor und nach dem Essen.

ALle die Augen warten, HErr, auf dich,
und auff deine güte verlassen sich,
Zu rechter zeit gibst jn jr speis
und nehrest sie mit allem vleis.

Die Blümblein schmückstu auff den felden,
die Beumelein kleidest in welden,
Es ist kein Thier, das hunger stirbt,
alls du erhelst, das nichts verdirbt.

Wenn in der lufft die Vögelein singen,
die Hewschrecken im grass hrumbspringen,
Ir speis sie finden allezeit
durch deine güt und miltigkeit.

Wenn zu dir schreien die jungen Reblein,
jr narung schaffstu jn ins nest hinnein,
Deins gleichen man kein Vater find,
der also sorgt für seine Kind.

Wie solstu denn unser vergessen,
das wir an Kleidern und essen
Solten abbruch und mangel han,
die im Glauben dich ruffen an?

O HErr, du wollest gebenedeien,
die speis, das sie uns gedeien!
Segen uns, HErr, und deine Gab,
das Leib und Seel sich wol gehab!

Und speis auch unser Seel mit Himelbrot,
das uns erhalt für dem ewigen tod,
Uff das wir nach der bösen zeit
mit dir leben in ewigkeit! Amen.

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Hermann, Nikolaus – Am heiligen Ostertag.

Ev. Marci 16.

Am Sabbath frühe Marien drei,
Kamen zum Grab mit Spezerei,
Als jetzt der helle Tag anbrach,
Und man die Sonn aufgehen sah.

Wer wälzt uns von des Grabes Thür
Den großen Stein, der leit dafür?
Alsbald sie aber kamen dar,
Der Stein davon gewälzet war.

Da gingen sie zum Grab hinein,
Und sahen drin die Engelein
Im Grab sitzen zur rechten Hand
In einem langen, weißen Gwand.

Sie sehr erschracken für dem Gsicht,
Der Engel antwort: Fürcht euch nicht,
Ihr sucht den gekreuzigten Christ,
Vom Tod er auferstanden ist.

Da sehet her, das ist die Statt,
An welcher er gelegen hat.
So geht nun hin, und sagts von Stund
Sein Jüngern und thuts Petro kund.

In Galiläam heißt sie gahn,
Da will der Herr sich sehen lan.
Zum Grab sie gingen schnell hinaus,
Es kam sie an ein Furcht und Graus.

Wir danken dir, Herr JEsu Christ,
Daß du vom Tod erstanden bist,
Und hast zerstört sein Gwalt und Macht
Und uns zum Leben wiederbracht.

Ledderhose – Nikolaus Hermans und Johannes Mathesius geistliche Lieder

Hermann, Nikolaus – Am neuen Jahrstage.

Ev. Lucä 2.

Da Jesus nach jüdischer Art
Am achten Tag beschnitten ward,
Wurd sein Name Jesus genannt,
Denn er war der rechte Heiland.

Ehe denn sein Mutter ihn empfing
Im Leib, und mit ihm schwanger ging,
Gab ihm der Engel diesen Nam,
Den er in der Beschneidung bekam.

Kein Mensch den Namen hat erdacht,
Der Engel ihn vom Himmel bracht,
Gott selbst ihn also heißen wollt,
Denn er sein Volk erlösen sollt.

Nicht aus einer zeitlichen Noth,
Sondern von Sünd, von Höll und Tod,
Und uns durch sein Leiden und Tod
Ein ewigs Reich erwürb bei Gott.

Es ist kein ander Heiland nicht,
Wiewohl der Welt ihr sehr viel dicht,
Allein hilft uns aus aller Noth
Jesus, der wahre Mensch und Gott.

Lob, Ehr und Preis zu aller Zeit,
Sei dir, Heiland der Christenheit,
Hilf, daß der süße Name dein
Am Tod erquick die Seele mein.

Amen.

Hermann, Nikolaus – Bescher uns, Herr, das täglich Brot

1. Bescher uns, Herr, das täglich Brot;
vor Teurung und vor Hungersnot
behüt uns durch dein´ lieben Sohn,
Gott Vater in dem höchsten Thron.

2. O Herr, tu auf dein milde Hand,
mach uns dein Gnad und Güt bekannt,
ernähre uns, die Kinder dein,
der du speist alle Vögelein.

3. Erhörst du doch der Raben Stimm,
drum unsre Bitt, Herr, auch vernimm;
denn aller Ding du Schöpfer bist
und allem Vieh sein Futter gibst.

(spätere Einfügung:)
4. Doch dies zeitliche Brot allein
kann uns nicht gnug zum Leben sein;
dein göttlich Wort die Seele speist,
hilft uns zum Leben allermeist.

5. Drum gib uns beides, Herre Gott;
hilf endlich auch aus aller Not.
So preisen wir dein´ Gütigkeit
hier und auch dort in Ewigkeit.

Hermann, Nikolaus – Christ fuhr gen Himmel.

Christ fuhr gen Himmele,
Was sandt er uns herwiedere?
Seinen heiligen Geist
Zu Trost der armen Christenheit.
Kyrieleis.

Er sitzt zus Vaters Rechten,
Da theilt er aus sein Knechten
Seines Geists Gab und Gnad,
Daß uns kein Sünd noch Teufel schad.
Kyrieleis.

Von dannen wird er kommen,
Zu richten Bös und Frommen
Herrlich mit großer Gwalt,
Wie er auffuhr in solcher Gstalt.
Kyrieleis.

Auf sein Zukunft wir hoffen,
Die Zeit ist schier verloffen,
Der jüngste Tag ist nicht weit,
Des freut sich alle Christenheit.
Kyrieleis.

Amen.

Ledderhose – Nikolaus Hermans und Johannes Mathesius geistliche Lieder

Hermann, Nikolaus – Das Osterlamm, ein Abbild Christi.

Durchs Osterlamm bedeutet ist
Unser Heiland, der Herre Christ.
Kein Fehl noch mangel er an ihm hat,
Ist schuldig keiner Missethat.
Er wurd verrathen in der Nacht,
Und für aller Welt Sünd geschlacht.

Sein Blut unser Seelen bestreicht,
Tod., Sünd, Höll, Teufel von uns weicht.
Für uns in heißer Liebesflamm
Wurd er gebratn ans Kreuzes Stamm.
Was bedeut denn die bittere Salz?
Das Kreuz, wenns uns liegt auf dem Hals.

Rechtschaffne Lehr durch süße Brod
Dein Schrift uns fürgebildet hat.
Kein Sauerteig soll sein dabei,
Daß Lehr und Leben heilig sei.
Falsche Lehr ist das gesäurt Brod
Wer davon ißt, wird ausgerott.

Gegürt sein und Schuh haben an
Und ein Stab in den Händen han,
Bedeut, daß wir all Augenblick
Zu wandern sollen sein geschickt
Aus dem elenden Pilgrimsstand
Ins recht verheißne Vaterland.

Da hilf uns hin, Herr Jesu Christ,
Der du selbst fürgegangen bist
Deim Volk und sie errettest hast
Von der Egypter schweren Last;
Führ uns auch in das Vaterland,
Weil du dein Blut hast dran gewandt.

Amen.

Ledderhose – Nikolaus Hermans und Johannes Mathesius geistliche Lieder

Hermann, Nikolaus – Der Abend Segen.

//In Tons eodem.//

HInunter ist der Sonnenschein,
die finstre nacht bricht starck herein:
Leucht uns, HErr Christ, du wares liecht,
las uns im finstern tappen nit!

Dir sey danck, das du uns den tag
für schaden, fahr und mancher plag
Durch deine Engel hast behüt
aus gnad und veterlicher güt.

Womit wir han erzürnet dich,
dasselb verzeih uns gnediglich,
Und rechnes unser Seel nicht zu,
las uns schlaffen mit fried und rhu.

Durch deine Engel die wach bestell,
das uns der böse feind nicht fell!
Für schrecken, gspenst und fewers not
behüt uns heint, o lieber Gott!
Amen.

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Hermann, Nikolaus – Der Morgen segen,

//Im thon, Wo Gott nicht gibt zum haus etc.//

1. Die helle Sonn leucht jtzt herfür,
Frölich vom schlaff auffstehen wir,
Gott lob, der vns heint diese nacht
Behüt hat fur des Teuffels macht.

2. Herr Christ, den tag vns auch behüt
Für sünd vnd schand durch deine güt,
Las deine lieben Engelein
Vnser hüter vnd wechter sein,

3. Das vnser hertz in ghorsam leb,
Deim wort vnd wiln nicht widerstreb,
Das wir dich stets für augen han
In allem, was wir heben an.

4. Las vnser werck geraten wol,
Was ein jeder ausrichten sol,
Das vnser arbeit, müh vnd vleis
Gereich zu deim lob, ehr vnd preis.

AMEN.

Hermann, Nikolaus – Die vierdte Bitt, umbs tegliche Brodt

BEscher uns, HERR, das teglich Brot,
fur thewrung und fur hungers not
Behüt uns durch dein lieben Son,
Gott Vater in dem höchsten Thron.

O HErr, thu auff dein milde Handt,
mach uns dein gnad und güt bekand,
Ernehr uns, deine Kinderlein,
der du speisst alle Vögelein.

Erhörst du doch der Raben stim,
drumb unser bitt, HERR, auch vernim!
Denn aller ding du Schöpffer bist
und allem Vieh sein Futter gibst.

Gedenck nicht unser missethat
und Sünd, die dich erzürnet hat!
Las scheinen dein Barmhertzigkeit,
das wir dich obn in ewigkeit.

O HErr, gib uns ein fruchtbars Jar,
den lieben Kornbawm uns bewar!
Für thewrung, hunger, seuch und streit
behüt uns, HErr, zu dieser zeit!

Unser lieber Vater du bist,
weil Christus unser Bruder ist,
Drumb trawen wir allein auff dich
und wolln dich preisen ewiglich! Amen.

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Hermann, Nikolaus – Ein ander Weinacht Lied,

//Im thon, In Natali Domini rc.//

NU frewt euch, jr Christen Leut,
denn uns hat geboren heut
MAria ein Kindelein
Gottes einigs Sönelein,
Das wird unser Brüderlein,
leuchtet wie der Sonnen schein
dort in seinem Krippelein.

Do solchs wurd den Hirten kundt
kamen sie dar zur selbigen stund
Und funden das Kindelein
gewickelt in Windelein
Beim Ochsen und Eselein,
Joseph war der Pfleger sein
und vil tausent Engelein.

Den Weisen aus Morgenlandt
wurdt das Kindlein auch bekandt,
Die fielen auff jre knie,
Weirach, Golt, Mirr brachten sie,
Als ein Priester, Köng und Gott,
der uns helffen solt aus not
und wider versünen mit Gott.

Isaac, JAcob, Abraham
hofften auff den Weibes Sam,
Die Propheten all zu gleich
wündschten dieses Kindlein reich,
Welchs uns heute ist geborn,
es stillt Gottes grim und zorn,
wider brengt, das was verlorn.

Drumb last uns heute frölich sein
und preisen das Kindelein
Das versünt den Vater sein
und fürt uns in Himel hinein,
Erlöst uns von schuld und pein,
alls, was sein ist, das ist mein:
solt ich denn nicht frölich sein?

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer