Weiße, Michael – Als der gütige Gott

Weiße, Michael – Als der gütige Gott

– Weihnachtslied –

1.) Als der gütige Gott
Vollenden wollt sein Wort,
Sandt er sein Engel schnell,
Des Namens Gabriel,
Ins Galiläisch Land.

2.) In die Stadt Nazareth,
Da er eine Jungfrau hat,
Die Maria genannt,
Joseph nie hat erkannt ,
Dem sie vertrauet war.

3.) Als der Bot’ vor sie kam,
Fing er mit Freuden an
Und macht ihr offenbar,
Was ihm befohlen war,
Und sprach freundlich zu ihr:

4.) Sei gegrüßt holdselig,
Gott der Herr allmächtig,
Ist mit dir allezeit,
O du gebenedeit
Unter allen Frauen.

5.) Als die Jungfrau erhört
So wunderliche Wort
Ward sie bald Trauens voll
Und bedacht’ sich gar wohl,
Was sie drauf sagen sollt’.

6.) Er sprach: ‚Ei, sei getrost,
Denn Gott hat zu dir Lust
Und du wirst empfangen,
Und gebär’n einen Sohn,
Und den heißen Jesum.‘

7.) Maria antwort ihm:
‚Ist doch mein Herz und Sinn
Auf keinen Mann gewandt,
Ist mir auch unbekannt,
Wie solches sollt ergeh’n.‘

8.) Der Engel sprach zu ihr:
‚Der Heil’ge Geist in dir,
Wird so groß Wunder tun,
Und du wirst Gottes Sohn
Unverrückt empfangen.‘

9.) Maria gläubet ihm
Und sprach: ‚Wohlan, ich bin
Des Allerhöchsten Magd,
Er tu wie du gesagt,
Mit mir, wie’s ihm behagt‘.

10.) Bald wirket Gottes Kraft
In ihrer Jungfrauschaft,
Und sie empfing zu Hand,
Christum, der Weltheiland,
Und der Engel veschwandt.

11.) Preis, Lob und Herrlichkeit,
Danksagung und Klarheit
Sei dir in Ewigkeit,
O Herre Jesu Christ,
Der du Mensch worden bist.

12.) O komm‘ durch deine Güt‘,
Auch in unser Gemüt,
Verleih‘ uns Heiligkeit,
Deine Gerechtigkeit,
Und ew’ge Seligkeit.

Schreibe einen Kommentar