Behm, Martin – 10. Juni.

Behm, Martin – 10. Juni.

Im Ton: Lobt Gott, ihr frommen Christen.

Lobt Gott in allen Landen,
Und laßt uns fröhlich sein,
Der Sommer ist vorhanden
Die Sonn giebt hellen Schein;
Der Winter ist vergangen,
Das Feld ist voller Frücht,
Die wir von Gott empfangen,
Wie man vor Augen sicht.

Herr, gieb durch deinen Segen
Zur Noth den Sonnenschein,
Dazu die sanften Regen,
Die du uns schaffst allein.
Die Frücht im Feld vermehre,
Behüt vor Reif und Schloß
Und allem Unrath wehre,
Dein Güt und Macht ist groß.

Und wenn die Donner schallen,
Daß alles saust und kracht,
Die Blitz und Keil rab fallen
In deinem Zorn und Macht,
So wollst du uns bewahren,
Halt uns in deiner Hut,
Laß uns nichts wiederfahren
An unserm Leib und Gut.

Gieb uns auch hier auf Erden
Die geistlich Sommerzeit,
Daß uns bei den Beschwerden
Dein Hülf auch sei bereit,
Damit wir willig tragen
All Trübsal, Angst und Noth
Und endlich nicht verzagen,
Wenn uns hinreißt der Tod.

Laß uns dein Geist regieren,
Damit wir fruchtbar sein
Und unser Herzen zieren
Mit manchen Blümelein.
Hilf, daß die Röslein blühen,
Liljen und Rittersporn,
Recht thun und Sünde fliehn,
Daß wir nicht sein verlorn.

Amen.

Nöldeke – Martin Behemb’s geistliche Lieder

Schreibe einen Kommentar