Durchsuchen nach
Schlagwort: Gloria

unbekannt – Die Gloria patri so von etlichen Kirchen zus ende der Psalmen gesungen werden.

unbekannt – Die Gloria patri so von etlichen Kirchen zus ende der Psalmen gesungen werden.

Das Erste Gloria

Ehr sei Gott Vatter und dem Son,
sampt heiligem Geist in einem thon,
Welchs jm auch also sey bereit
von nun an bis in ewigkeit. Amen.

Das II. Gloria

Gott sei lob gesagt, und seim eingen Sone,
H. Geist, Gott von art, mechtig in eim throne,
Von anbegin er war, bleibt auch bis ans ende,
all welt siht jn klar, Herr, von uns nit wende.

Das III. Gloria

Ehr sei dem Vatter und dem Son
und auch dem heilgen Geiste,
Als es im anfang was und nun,
der uns sein Gnade leiste,
Das wir wandlen in seinem pfad,
das uns die sünd der seel nit schad.
Wer das begert, sprech Amen.

Das IIII. Gloria.

Ehr sei dem Vatter und dem Son
und auch dem heilgen Geiste,
Als es im anfang was und nun,
der uns sein Gnade leiste,
Das wir wandlen in seinem pfad,
das uns die sünd der seel nit schad.
Wer das begert,
der wirt gewert;
nun sprecht von hertzen Amen.

Das V. Gloria

Ehr sei dem Vatter und dem Son
und auch dem heilgen Geiste,
Als es im anfang was und nun,
der uns sein gnade leiste.
Das wir überal
hie im jamerthal
von sünden abstohn
und seinen willen thun:
wer das begert, sprech Amen.

Das VI. Gloria

Dem Herren Gott von himelreich
lob, ehr und preis ich leiste,
Gott Vatter, Gott dem Son des gleich
und Gott dem heilgen Geiste.
Sein herrlichait, barmhertzigkeit,
grosmechtigkeit und heiligkeit
seind ewig und on ende. Amen

Das VII. Gloria

Ehr sei dem Vatter und dem Son,
dem heilgen Geist mit hohem preis,
Als es im anfang was und nun,
und bleiben sol in stehtem fleiss.
Dann er allein
uns in gemein
mit überreichen gaben
An leib und seel
ohn allen fehl
hat gnediglich erhaben. Amen.

Das VIII. Gloria

Ehr sei dem Vatter und dem Son
und auch dem heilgen Geiste,
Als es im anfang was und nun,
der uns sein Gnade leiste,
Das wir auff disem jamerthal
von hertzen scheuhen überal
der welt gottloses leben,
Und streben nach der newen art,
dazu der mensch gebildet ward;
wer das begert, sprech Amen.

Das IX. Gloria

Ehr sei dem Vatter und dem Son,
dem allgemeinen Heiland schon
der Sünder hie auff erden,
den sunst kein heil kund werden;
Dem heilgen Geist des selben gleich,
der auff uns kompt aus Gottes reich,
mit gaben reichlich zieret,
als Gottes kinder füret.
Wie es dan auch im anfang war,
wirt wehren jetzt und jmmerdar
von welt zu welt in ewigkeit;
Dein gnad sich, Herr, von uns nit scheid:
wer das begert, sprech Amen.

Das X. Gloria

Ehr sei dem Vatter und dem Son
und auch dem heilgen Geiste,
Als es im anfang was und nun,
der uns sein Gnade leiste,
Das wir wandlen in seinem pfad,
das uns die sünd der seel nit schad.
Nun stimmet all zusamen
und sprecht von hertzen Amen.

Das XI. Gloria

Lobsinget nun Gott Vatter schon
im thron
göttlicher Maiestete;
Und seinem Son, jm gleich geacht
von macht
und gleicher herrlicheite;
Dem heilgen Geist, dem Tröster wert,
des gleichen sey gesungen;
Als Gott ihn alle Welt verehrt;
der wend alles, was uns beschwert.
Wer das begert, sprech Amen.

Das XII. Gloria

Ehr sei dem Vatter im höchsten thron,
der sein geschöpff thut erhalten schon
im himel und auff erden;
Und seinem Son, der jm gleich geacht,
von weisheit, ehren und aller macht,
der Mitler wolt er werden.
Auch heilgem Geist, dem Tröster wert,
der uns allein die Warheit lehrt
Und leitet auch auff rechter ban,
den waren Gott zu ruffen an;
Als es dan auch im anfang war,
wirt wehren jetzt und immerdar.
Halleluia, Halleluia.

Das XIII. Gloria

Lob, ehr und preis in süssem thon
Gott Vatter hoch in himels thron
von hertzen sei gesungen
Dem Heiland Christo, seinem Sun:
der lehr uns, Gottes willen thun,
so ist uns wol gelungen;
Dem heilgen Geist des selben gleich,
der sterck in uns das himelreich
und teib uns recht zusamen,
Das wir Christum, den Gnaden schatz,
zum heil finden in Gottes gsatz.
Wer das begert, sprech Amen.

unbekannt – All ehr und lob sol Gottes sein

unbekannt – All ehr und lob sol Gottes sein

Gloria in excelsis deo

All ehr und lob sol Gottes sein,
er ist und heist der höchst allein.
Sein zorn auf erden hab ein end,
sein frid und gnad sich zu uns wend.
Den menschen das gefalle wol,
dafür man hertzlich dancken sol.
Ah lieber Gott, dich loben wir
und preisen dich mit gantzer gir,
Auch kniend wir anbeten dich,
dein ehr wir rhümen stetiglich.
Wir dancken dir zu aller zeit
umb deine grosse herrligkeit.
HERR Gott, im himel künig du bist,
ein Vater, der allmechtig ist.
Du Gottes Son vom Vater bist,
einig geborn, HERR Jhesu Christ.
HERR Got, du zartes Gottes lamb,
ein Son aus Gott des Vaters stam,
Der du der welt sund tregst allein,
wolst uns gnedig barmhertzig sein!
Der du der welt sund tregst allein,
las dir unser bitt gefellig sein!
Der du gleich sitzst dem Vater dein,
wolst uns gnedig barmhertzig sein!
Du bist und bleibst heilig allein,
uber alles der HERR allein.
Der aller höchst allein du bist,
du lieber Heiland Jhesu Christ,
Sampt dem Vater und heilgem Geist,
in Göttlicher Maiestet gleich.
Amen, das ist gewislich war,
das bekent aller Engel schar
Und alle welt so weit und breit,
von anfang bis in ewigkeit. AMEN.

Unbekannt – Das fünfte Gloria

Unbekannt – Das fünfte Gloria

Lob Ehr und Preis im süßen Ton
Gott Vater hoch im Himmelsthron
Von Herzen sey gesungen;
Dem Heiland, Christo seinem Sohn,
Der lehr‘ uns seinen Willen thun.
So ist uns schon gelungen;
Dem Heiligen Geist desselben gleich,
Der stärk‘ in uns das Himmelreich
Und treib‘ uns recht zusammen,
Daß wir Christum den Gnaden schatz
Zum Heil finden in Gottes Gesatz.
Wer das begehrt, sprech‘ Amen.