Selneccer, Nikolaus – Ein Kind von einer Jungfrau zart

Selneccer, Nikolaus – Ein Kind von einer Jungfrau zart

Weihnachtslied aus Jesaja 9.

Nach eigener Melodie

Ein Kind von einer Jungfrau zart
Uns Alln zu gut geboren ward.
Der Sohn des Vaters Ebenbild
Ist uns gegebn aus Gnaden mild.
Sein Herrschaft auf der Schulter sein
Hat er und alle Freiheit fein,
Dadurch er alles überwindt,
Die Höll, Tod, Teufel und die Sünd
Und was den Seinen schaden kann,
Hat er alles gar abgethan.

Sein Nam ist hoch voll Ruhm und Ehr,
Wunderbar wird er genennet sehr;
Denn er ist wahrer Mensch und Gott.
Und hilft uns frei aus aller Noth.
Wunderbar ist sein Amt und Reich,
Das bleibt allhie und dort zugleich,
Er giebt uns allen guten Rath,
Sein Wort erfüllt er mit der That,
Und steht uns bei und sagt uns fein
Wie wir sollen gesinnet sein.

Er ist des Vaters Lust und Freud,
Durch ihn wird Alles erhalten heut.
Er heißet Kraft und starker Gott,
Der Alls in seinen Händen hat.
Und wie er ist des Vaters Kraft,
Also er uns all Stärke schafft,
Und ist der Held, der uns bewacht,
Und uns mit Gnaden stets anlacht,
Er auch die Feind gefangen hat,
Den Teufel, Sünd, Höll, Welt und Tod.

Er ist der ewig Vater gut,
Der uns stets hält in seiner Hut.
Wie ein Vater den Kindern ist,
Also ist er zu aller Frist.
Giebt Leben und Gerechtigkeit,
Heiligen Geist und Seligkeit.
Er ist der Friedfürst auserkorn,
Ohn den wir sonst wärn all verlorn.
Durch ihn liebt uns der Vater groß,
Wir sitzen nun in seinem Schoß.

Deß solln wir billig danken Gott,
Der uns sein Sohn gegeben hat.
Und hat so sehr das menschlich Geschlecht
Geliebet nur aus Gnaden schlecht,
Daß er seins Sohns verschonet nicht,
Ließ ihn werden veracht, vernicht,
Geschmäht, getödt, sterben, vergehn,
Daß wir an ihm solln auferstehn.
Nun ist er raus aus aller Noth.
So danken wir dem lieben Gott. Amen.

Selneccer – Himmelfahrt

Schreibe einen Kommentar