Magdeburg, Johann – HErr, richte mich unnd führ mein sach

Magdeburg, Johann – HErr, richte mich unnd führ mein sach

Psalm XLIII. Judica me Deus es biscerne causam rc.

HErr, richte mich unnd führ mein sach
wider unheylig völcker!
Errette mich, schaff mir gemach
von falschen bösen heuchlern!
Du bist ein Gott der stercke mein:
was lestu mich verstossen sein?
du gibst mir krafft und leben!

Wie lestu mich so traurig gehn,
wenn mich mein feind hart drenget?
Send mir dein liecht und warheit rein,
daß sie zu recht mich bringen
Und leiten mich zum berge dein,
zu deinem heilgen hauß hinein,
daß mich dein trost erquicke!

Daß ich zum Altar Jhesu Christ,
zu dem Gott mög eingehen,
Der all mein freud und wonne ist,
und mög da für jm stehen
Und dir, Gott, auff der harpffen gut
fein spielen her mit gutem mut
und dir, meim Gotte, dancken.

Mein seel, warum betrübstu dich
und bist in mir unrhugig?
Harr nur auff Gott, traw festiglich!
bei Gott ist nichts unmüglich!
Denn ich werd jm noch dancken bald,
daß er mir gibt ein liecht gestalt
und ist mein Gott und helffer!

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Schreibe einen Kommentar