Horn, Johannes – O Frew dich, Jerusalem

Horn, Johannes – O Frew dich, Jerusalem

O Frew dich, Jerusalem,
du Christliche gemeyn,
Lob Got mit frölicher stimm,
das er von dir sein grimm
Auß lieb gewendet hat,
und umb deiner not
gesandt seinen lieben Son
von dem hymlischen thron
auff den jammerthal.

Auff das er dich deiner Sünd
benemm, dauon entbünd,
Und durch sein teylhafftigkeit
bring zu der seligkeyt,
Wolch sonst kein Menschlich macht
hett zu wegen bracht;
darumb nimbt er dir zu gut
inn so grosser demut
dein natur an sich.

Sehr in nidriger gestalt
ist er auff diese Welt
Vom Vatter herab gesandt,
dein König und Heyland,
der also willigklich
sein leben für dich
hie opffert biß inn den Tod,
das du auß aller not
möchtest ledig sein.

Er ist der verheyßne samen
von des Dauides stamm,
Durch den das Menschlich geschlecht
wider bracht wird zurecht,
Von sehr grosser gewalt,
Göttlicher gestalt,
der rechte Emanuel,
welcher uns auß der Hell
selbs erlöset hat.

Ey, lob Christum den Heyland,
uns vom Vatter gesandt,
Bitt jn, auff das er uns auch
allhie teylhafftig mach
Seiner gerechtigkeyt,
wyrd und heyligkeyt,
darjnn er empfangen ist,
sprich: O Herr Jesu Christ,
verlaß dein Volck nicht!

Schreibe einen Kommentar