Zwick, Johannes – Auf diesen Tag bedenken wir,

Zwick, Johannes – Auf diesen Tag bedenken wir,

Andenken an Christi Himmelfahrt

Auf diesen Tag bedenken wir,
Daß Christus z‘ Himmel g’fahren,
Und danken Gott aus höchster b’gier,
Mit Bitt‘, er woll‘ bewahren
Uns arme Sünder hie uff Erd‘,
Die wir von wegen mancher G’färd
Ohn‘ Hoffnung hond kein’n Troste.
Halleluja Halleluja

Drum sey Gott‘ Lob! Der Weg ist g’macht,
Und steht der Himmel offen.
Christus schleußt uff mit großem Pracht;
Vorhin war’s all’s verschlossen.
Wer’s glaubt, des Herz ist freudevoll,
Darbey er sich doch rüsten soll,
Dem Herren nachzufolgen.
Halleluja Halleluja

Wer nicht folgt und sein’n Willen thut,
Dem ist nit Ernst zum Herren;
Denn er wird auch vor Fleisch und Blut
Sein Himmelreich versperren.
Am Glauben liegt’s: soll der seyn recht,
So wird auch g’wiß das Leben schlecht
Zu Gott in Himmel g’richtet.
Halleluja Halleluja

Solch Himmelfahrt facht in uns an,
Bis wir den Vater finden
Und fliehen stets der Welte Bahn,
Thun uns zu Gottes Kinden.
Die sehen h’nuff, der Vater h’rab;
An Treu‘ und Lieb‘ geht ihn’n nichts ab,
Bis daß sie z’samen kommen.
Halleluja Halleluja.

Dann wird der Tag ers freudenreich,
Wann Gott uns zu ihm nehmen
Und seinem Sohn wird machen gleich,
Als wir denn jetzt bekennen.
Da wird sich finden Freud‘ und Muth
Zu ewig Zeit beym höchsten Gut.
Gott woll, daß wirs erleben!
Halleluja Halleluja

Kommentare sind geschlossen.