Weisse, Michael – Vater jmm höchsten trohn,

Weisse, Michael – Vater jmm höchsten trohn,

Vor dem tiesche

1. Vater jmm höchsten trohn,
der du durch deinen sohn
Dich so herlich beweisest,
leib und selen speisest;

2. Was jmm wassern lebet
unnd jnn lufften schwebet
Manchfaltigest und mehrest,
kleidest und ernerest;

3. Dein volck benedeist
und von sunden freiest
Machest alle speisen rein
jnn deinem sohn allein:

4. Verley, das wir heute
als glaubige leute
Dir allein zu lob unnd preiß
entpfangen unser speiß;

5. Deyner gab genissen
jnn gutten gewissen,
Damit unser hertz jmm leib
rein und unbeschwert bleib.

6. Und uber dem essen
las unns nicht vergessen
Deines worts unnd unser pflicht,
wie Paulus unterricht.

7. Las uns nicht gleich werden
durch heidnisch geberden
Denen, die du hast geplagt,
wie die schriefft von jhm sagt:

8. Nach dem sie jmm essen
dein hetten vergessen,
Trieben sie ein heidnisch spiel,
biß dein grimm auf sie fiel.

9. Das wolestu, Herre,
dir zu lob und ehre
An uns als ein vater thun
durch Christum, deinen sohn!

Kommentare sind geschlossen.