Waldis, Burckardt – Psalm 49

Waldis, Burckardt – Psalm 49

Lehrpsalm wider die ergernuß ab dem glück der bösen.

1. Merckt auff jr leut, hört alle gleich
die jr auff erd ietz leben,
Klein, groß, jung, alt, beyd, arm vnd reich,
gut leer wil ich euch geben,
Weißheyt, verstand
wil ich zu hand
mit sprüchen fürher bringen,
Das selb auch sol
recht lauten wol,
auff seyten spil herklingen.

2. Warumb mein hertz solt förchten sich
in disen bösen tagen?
Ob schon der feind tobt wider mich,
all freundtschafft thut absagen,
Mit stoltzem mut
auff gelt vnd gut
vnd auff sein reichthumb trutzet,
Kunst, weißheyt, gwalt
vnd schöne gstalt
sein hoffart hoch auffmutzet.

3. Kan doch ein bruder in der not
den andern nicht erretten,
So kan ein mensch auch in den todt
nicht für den andern tretten:
Es kost zu vil
vnd hat kein zil,
ewig ist vil zu lange,
Drumb bleibt jr seel
in hellscher quel,
da muß jn werden bange.

4. Wann gleich ein mensch hie lange lebt,
ann todt auch nicht gedencket,
Nach weißheyt, gut vnd ehren strebt,
zu letzt sich alles lencket,
Daß weise leut
morgen vnd heut
gleich wie die Narren sterben,
Ir gelt vnd gut
(obs gleich wee thut)
einn andern lassen erben.

5. Ir hertz ist, daß sie gut vnd ehr
vnd häuser han auff erden
Vnd daß sich jr geschlecht vermehr,
weit außgebreytet werden:
Doch wert jr brang
all hie nit lang,
sie müssens alles lassen,
Hin sterben sie
gleich wie das vieh,
doch könnens sie nicht massen.

6. Ir thun ist eitel torheyt zwar,
ob sie gleich anderst sagen,
Sie ligen in der Hellen gar,
im todt die Sünd sie nagen,
Ir trutz ist glegt
vnd außgefegt,
des frewen sich die frommen
Vnd werden fro,
daß gleich also
die Gotlosen vmbkommen.

7. Auß solchem alln erlöst mich Got,
behüt auch für der Sünde.
Ob gleich der Reich seinn willen hat,
gut, ehr vnd grosse freunde,
So fert jm doch
sein gut nit nach,
sein ehr muß hie verschwinden,
Wirt hingericht,
daß er das liecht
dort nimmermehr wirt finden.

8. Für der schrecklichen finsternuß
wöllstu vns, HERR, behüten,
Daß wir auß allm bekümmernuß,
auß teuffels strick vnd wüten
Vnd aller fahr
entladen gar,
von aller last entbunden,
In deinem Reich
dort Ewiglich
all bei dir werden funden.

Kommentare sind geschlossen.