Waldis, Burckardt – Psalm 126

Waldis, Burckardt – Psalm 126

Ein Trostpsalm, Ob gleich Gottes volck auff erden leiden vnnd jamer habe, sol es doch endtlich getröstet werden.

1. Herr Gott, wann du dem volck Zion
durch Vätterliche güten
Erretten wirst auß Babilon
von der Tyrannen wüten,
So werden wir vor freud erschreckt,
als die vom schlaff vnn traum erweckt
für grosser wunn auffspringen.

2. Dann wölln wir vnsern mund auff thun,
von hertzen frölich lachen,
Wann solchs die Heyden sehen nun,
daß du thust wunder machen,
Sprechens ›Das hat jr Gott gethan,
auff den sie sich verlassen han,
drumb muß jn alls gelingen.‹

3. Vor zeiten hat groß wunder gschafft
dein handt im roten Meere,
Welchs du zertheyltst durch Göttlich krafft,
dadurch gefürt dein heere:
Also hilff vns auß diser not,
die vns jetz gar vmbgeben hat,
vnd könnens doch nicht meiden.

4. Mit weynen, leydt vnd traurigkeyt
tragen wir edlen samen,
Hoffen auff dein barmhertzigkeyt
vnd preisen deinen Namen,
Vnd han den trost: wer traurig steht,
des sam im glauben schon auffgeht
vnd wirt mit freuden schneiden.

5. Das gib, Gott Vatter, durch dein gnad
die du vns leßst verkünden
Durch Christ, der vns erlöset hat
vom teuffel, todt vnd sünden,
Hinüber gsetzet in sein Reich,
daß wir nach deinr zusag zugleich
ewig leben in freuden.

Kommentare sind geschlossen.