unbekannt – Hymnus Ad cenam agui rc.

unbekannt – Hymnus Ad cenam agui rc.

Aus dem „Psalter mit aller Kirchenuebung rc. Straßburg bey Wolff Köphl.“ M. D. XXXIX.

LAßt vns nun alle fürsichtig sein,
dz Osterlamb mit rechtem schein
Vnd mit reinem hertzen niessen,
das Christus in vns werde süsse.

Welchs aller heilgster zartster leib
am holtz des creütz für vns leid,
Da vergoß er sein zartes blut
seinen außerwelten zu gut.

Das wir solln all erlöset sein
voin des ewigen todes pein,
Ist figürlich solchs bedüten,
da Pharao wort erseüffet.

Drumb ist Christ vnser Osterlamb,
welchs der welt sünd hinweck nam,
Geopffert für vns gedultig,
gewan also des todes sieg.

O du zartes opffer der welt,
mitt welchem die hell ward gefellt
Vnnd erlößt die gefangen warn
langzeit vnder dem hellschen scharn.

Da Christ vom tod erstanden war,
freüdten sich mit jhm all ding zwar,
Das des Teüffels band wurden lam
vnnd das Paradeiß auffgethan.

Wir bitten dich, Herr aller ding,
auß hertzen grund, das dis geling,
Das du in diser Osterzeit
vns zu deinem werck machst bereit.

Preiß sei dir, Herre Jesu Christ,
der du vom tod erstanden bist,
Lern vns dein heilgen willen thun
vnd im glauben nemen zu.

Wackernagel – Kirchenlied

Kommentare sind geschlossen.