Tauler, Johannes – MEin geist hat sich ergangen

Tauler, Johannes – MEin geist hat sich ergangen

Ein ander lietlein der das dichte, dem was also zus must.

( aus Joh. Taulers Werken, Köln 1543 in fol., Blatt cccxxxi.)

MEin geist hat sich ergangen
in eine wueste stil,
da noch wort noch weyse in steet.
ein wesen hatt mich umbfangen,
da ist keynn wunder inne.

Mein geist hat sich ergangen,
vernunfft kan das nit erlangen,
es ist oben allen sinnen,
und des wil ich mein suchen laen.

Meyn geist hat sich ergangen
zu eyner stunt:
sinck in den grundt,
die ungeschaffene selicheit die wirtt dir kunt.

Scheid dich von nit,
du findts das nit,
dz die zunge leügnt und bleibt doch yet,
Das der geyst alleyne versteet,
der keyns furdels pflecht.

Kommentare sind geschlossen.