Speratus, Paul – Gesänge von etlichen heylgen ynsonderheit

Speratus, Paul – Gesänge von etlichen heylgen ynsonderheit

Eyn underrichtung wie von etlichen heylgen und der yedem ynn sonderheyt, ym thon wie vor von den heylgen yn gemeyn gesungen werden mag. Item. So von eynem heylgen yn sonderheyt gesungen werden wil, ist nemlich czu merken, was von demselbigen heylgen hernach geordent, das solchs erstlich, und alsdann darauff weyters gesungen werde das vorgehende liedt von den heylgen yn gemeyn gemacht. Jdoch erfordert ynn dysem Fall die arth und eygenschafft obgemelter geseng, das ym ersten gesetz des gemeynen heylgen lieds etliche wort untherlassen, unnd an derselben stadt andere wörterr gebraucht werden, wie alles hernach funden und vermerkt werden mag.

a. Von Simon und Juda.

1. In Simone und Juda
apostolischer czyr,
unn andern heylgen schare
o Gott dich loben wir.
Keyn aug gesah noch ny,
ynnß ohr noch hertz nit kumen,
was du bereytst für dy,
so dich von gantzem hertzen liebten hy.

Nota. Hierauff mögen weyters gesungen werden das ander, dritt, viert unn fünfft gesetz des vorgenden lieds von den heylgen yn gemeyn gemacht.

b. Von sant Bartholme.

Nota: Von S. Bartholme wie oben von sant Simon und Juda geschrieben ist, also anfahendt:

1. In sant Bartholomeo
apostolischer czyr u .s . w.

c. Von sant Peter.

1. O Herr den heylgen Petrum
du hoch begnadet host,
erwelt zu eym apostel,
von schwerem fall erlost,
Den felser yhn genennt,
da er dich gottes Sone
auß vatters geyst erkennt,
deyn schaff yhn lieb czu weiden hast gesenndt.

2. In dysem selgen Petro
unnd allen heylgen klar
Herr Gott thun wir dich loben
miit Christenlicher schar.
Kein aug gesah noch ny u. s. w.

Nota. Auff diß obstend annder gesetz von sant Peter sol weytter gesungen werden das ander, das dritt, vierdt und fünft gesetz des vorgeschrieben lieds von den heylgen yn gemeyn gemacht.

d. Von sant Andreas

1. O Herr du hast Andream,
der Petri bruder was,
vom fischer standt erfordert,
das er seyns netz vergaß,
Und folgt dir nach behendt,
denn czu der menschen fischer
hast du sie bed erkent,
deym wort sich willig haben nach gewendt.

2. In diesem sant Andrea
unnd andern heylgen klar u. s. w.

wie oben ym andern gesetz von sant Peter und dem Nota darnach gemelt ist.

e. Von sant Paul.

1. Herr deyn verfolger Saulus,
der dir unglaubig was,
vom geyst genennet Paulus,
deyn auserweltes fass.
Und wunderlich bekert,
entzugkt yn dritten hymel,
da wardt er bald gelert,
deyn kyrchen von den heyden hat gemert.

2. In dysem selgen Paulo
unnd allen helygen klar. u. s. w. wie bei Petrus.

f. Von sant Johans Ewangelist.

1. Johans Ewangeliste,
Apostel stands geert,
vil gots geheymnuß wiste
die treulich schrieb und lert.
Und auß der fischer zal
hat Christus yhn erfordert
zu diser heylgen wal,
seyn Reyne mutter yhm am Creutz befal.

2. In diesem sant Johanne
und allen heylgen klar u. s. w.

g. Von Sant Philip.

1. Sant Philip, Christi yünger,
der hat sich nit gespart
mit predig und vil czeychenn
nach Christi hymelfart,
Samaria gelert.
die czauberer geschendet,
dadurch den glauben mehrt,
darnach eyn mechting moren hat bekert.

h. Von Sant Jacob, dem kleynern.

1. Sant Jacobus der kleyner
des herren both gesendt,
auß nahgesipter freuntschafft
sein bruder wirt genent,
Eyn bruder sant Judas,
lang nach der auffart Christi
der Juden lerer was,
ynn Bischoflichem standt lang bei yhn saß.

2. In dysem selgen botten
unnd andern heylgen klar u. s. w.

Nota: Dieweyl altem gebrauch nach von sant Philip und Jacob des yars eyn eynich fest, Gott czu lob, gehalten wirdt, ist darumb hierynnen yr beder halb auch nur eyn eynicher beschluß gemacht.
i. Von Sant Jacob dem grossern.

1. Jacob Bruder Johannis
Zebedey genent
bei Christo auff dem berge
sein klarheit hat erkenndt,
Dadurch seyn glaub gemert,
unnd nach des herrn auffart
seyn heylges wort gelert,
darumb yhin tödt Herodes mit dem schwerdt.

2. In dem apostel große,
und allen heylgen klar u. s. w.

k. Von Sant Mathias.

1. Mathias, der Aposten,
czur czwelffer schar geczelt,
wardt durch dy yünger Christi
an Judas stadt erwelt.
Als prophezeyet hatt
der geyst durch Davids munde
unnd ytzo wardt bestett,
durch götlich czeychen und gemeyn gebet.

2. In dem heylgen Mathia,
und allen heylgen klar u. s. w.

l. Von Sant Matheus

1. Matheus, der apostel
unnd heylg Evangelist
wardt von dem czol erfordert
durch dich herr Jesu Christ,
Wy du gibst czu versteen,
das auch die offen sünder
den vor yn hymel geen,
dy sich hy grosser frümkeit selbst verwen.

2. In dysem sant Matheo,
und allen heylgen klar u. s. w.

m. Von Sant Thoma.

1. O Herr dem heylgen Thome,
Apostel stands genoß,
hast du genad erczeyget
wiewohl er czweyfelt groß.
Biß er dein wunden czart,
hat griffen und bekennet
götlich und menschlich art,
und darumb von dir selg genennet wardt.

2. In dysem heylgen thoma
und allen heylgen klar u. s. w.

n. Von sant Johans, dem Tauffer

1. Herr, sant Johans, deyn tauffer,
hast grosse gnad beweyst,
das er yn muter leybe
mit freud dich hupffent preyst,
Deyn weg bereyt und lert,
drumb ihn Herodes tödet
auf bitt eyns weybs verkert:
vonn frawen leyb keyn grösser wird bewert.

2. In dysem heylgen teuffer
und allen heylgen klar u. s. w.

o. Von sant Steffan.

O got du hast sant Steffan
gesterket und geert,
das er deyn wort bekennet,
und künlich hat gelert.
Darumb den todt er lydt,
den hymel sah er offen
unn Christum auch damit,
für solche feyndt thet er czu dir seyn bitt.

2. In dysem heylgen Steffan
und allen heylgen klar u. s. w.

p. Von den Kyndleyn.

Von kynden, die man seyget,
hast du, o got, deyn lob,
Des scheynlich ward erzeyget
am palmentag eyn prob,
Und durch der kyndleyn todt,
die Pharon und Herodes
yhr yeder tödet hat,
das alles nit verhyndert deynen rath.

2. Domit wir uns fast stercken,
nit förchten Tyranney,
und dadurch eben mercken,
das nymandt müglich sey,
Deym willen widderstan,
unnd wer sich des vermisset
wy es yhm wirt ergan,
czeygt uns di schrift gar manches beyspil an.

3. In dysen selgen kynden,
und allen heylgen klar u. s. w.

q. Von Maria, der Schwester Marthe

1. Maria, schwester Marthe,
Christus begnadet hat,
das sie mit fleyß gewarte
seyns worts für wircklich that.
Welchs Marthe nit gefelt,
und doch alleyn ist nöttig
wy Christus selbst erczelt,
das sy damit den gutten theyl erwelt.

2. In dysem helgen weybe
und allen heylgen klar u. s. w.

r. Von den heylgen Vetern und Propheten.

1. O got deyn heylg propheten
du hoch begnadet hast,
das sy verkünden thetenvdeynn Sohn, der uns erlost.
Im samen Abrahe
ist uns solch heyl herkommen,
durch reyner yungkfraw ehe,
damit von uns gewendet ewigs we.

2. In vetern und Propheten
und allen heylgen klar u. s. w.

s. Von allen Engeln.

1. Herr, durch den fall der Engel
der ewig ist verkündt,
umb yhrer hoffart mengel,
merck wir dy schwer der sünd,
Dagegen freud und trost
der engeliischen geyste,
dy du geseylget hast
und wie von grossem ubel wir erlost.

2. Dy heylgen Engel sehen
steth gotis angesicht,
deyn lob allczeyt veryehen
keyn gutes yhn gebricht,
Ausrichtenn, was er heyst,
verkünden strafen, schützen,
domit seyn will geleyst.
O Herr send uns deyn hilffe durch dyse geyst.

3. In dysem seylgen Engeln
und allen heylgen klar u. s. w.

Cosack – Paul Speratus

Kommentare sind geschlossen.