Selneccer, Nikolaus – Dies Jahr haben wir auch erlebt

Selneccer, Nikolaus – Dies Jahr haben wir auch erlebt

1.) Dies Jahr haben wir auch erlebt,
Gott Lob im höchsten Thron!
Sein Gnad‘ hat stets um uns geschwebt,
Sonst wär’n wir längst davon,
Dahin wär unser Leben bald,
All‘ Sinn und Mut und alle G’stalt,
All‘ Regiment und Fried‘.

2.) Das alt‘ vergangen Jahr fürwahr,
Merk fleißig, liebes Kind,
Von Sünden schwer und strafbar war,
Hat bracht‘ viel Elend g’schwind:
Groß Sintflut ist geflossen hin,
Gott lob, es ist ja viel dahin,
Ein neu‘ Jahr ist herbei!

3.) Wach auf, Herr Christe, komm zu Rat!
Mit uns verloren ist,
All‘ unser Kunst ist viel zu spat,
Allein du Helfer bist!
Vergib uns unser Sünd‘, o Herr,
Durch deinen Geist du uns bekehr,
Dass wir dich fürchten recht.

4.) Im Tal Achor sind wir gesteckt
Voll Trübsal, Elend groß,
Hoffnung hat unser Herz erweckt,
Ob wir schon waren bloß
Und wussten weder Hilf‘ noch Rat:
Du bist doch unser Herr und Gott,
Der uns aus Nöten rett’t.

5.) Gib uns nun, lieber Jesu Christ,
Aus lauter milder Gnad‘,
Ein fröhlichs Jahr zu jeder Frist,
Das stetigs bei sich hat
Dein heilig’s Wort und reichen Geist,
Den du uns, lieber Herr, verheißst
In deinem wahren Wort.

6.) Gib gutes Regiment und Fried‘,
O frommer Gottes Sohn!
Gib treue Lehrer auch stets mit,
Die deinen Willen tun.
Verschon unser und unser‘ Sünd,
Ach Gott, wir sind ja gar zu blind
Und sicher alle Stund‘!

7.) Ach, Herr, du unser Schwachheit weißt,
Dir nichts verborgen ist!
Regier uns, Herr, mit deinem Geist,
Du unser Herzog bist!
Ohn‘ dich sind wir alle verlorn,
Verdienen nichts denn eitel Zorn,
Wenn du willst rechnen Schuld.

8.) Wohlan, wir dir befehlen gar,
O Christe, Gottes Sohn!
Unser Leben, Seel‘, Haut und Haar,
Dein Hand, die hat uns nun.
Das neue Jahr, das sei nun dein,
Wir sind dein‘ kleine Brüderlein,
Kinder des wahren Gotts.

9.) Freut euch, das Alt ist nun dahin,
Gott lob im höchsten Thron!
Das Neu ist da, o Herz und Sinn,
Sprich tapfer Christum an!
O Jesu Christ, ich bin ja dein,
Dir leb und sterb ich stets allein,
Trotz, wer mich von dir reiß!

10.) Es g’scheh nun, was nur g’schehen kann,
Danach frag ich nicht groß,
Christus ist hier! O, Gottes Sohn,
Nimm mich in deinen Schoß.
Nimm meine Seel‘ in deine Händ!
Amen sprech, wer dies auch bekennt
Und bet von Herzen mit!

Kommentare sind geschlossen.