Savonarola, Girolamo – Lebe tief in unsern Seelen

Savonarola, Girolamo – Lebe tief in unsern Seelen

Lebe tief in unsern Seelen,
Die wir, Jesu, dir befehlen.

Euer Sehnen, euer Denken,
Eure Seelen waschet rein,
Lernet heim zur Liebe lenken
Von der Erde eitlem Schein.
In der Buße stillem Weinen
Tretet eurem König bei;
Anders müsset ihr erscheinen
Und im Innern werden neu.

Wollet ihr ihn walten lassen
Gnadenvoll in eurer Brust,
Euer Grollen, euer Hassen
Wandelt um in Lieb und Lust.
Lasset eure Wuth vergehen,
Machet euch an Frieden reich,
Wie ihn Jesus will ersehen,
Wie im Himmel, so in euch.

Selig ist das Kind der Gnade,
Dem die blinde Welt nichts gilt,
Dem auf seinem engen Pfade
Deiner Freude Bronnen quillt.
Wie um Spreu und Rauch und Dornen
Nur ein Herz dich lassen mag,
Dem du immer leuchtest vornen
In den süßen Freudentag!

Vor die Wuth des alten Drachen
Stelle dich, du sanftes Lamm.
Deinen Löwen laß erwachen
Kampfbereit in Juda’s Stamm.
Ein Aegypten ist die Erde,
Und ein Pharao ihr Haß
Ist der Treuen Noth und Fährde,
Seit sie, Herr, dein Blut vergaß.

Aber droben, droben hallet,
Treuer Hirte, noch dein Preis,
Deiner Frommen Liebe schallet
Dir entgegen bang‘ und leis,
Und in ihren Kummernächten
Haben sie dein Licht gesehn.
Zieh herein mit deinen Mächten
In ihr Herz; vernimm ihr Flehn!

Rapp – Die erwecklichen Schriften Savonarolas

Kommentare sind geschlossen.