Otto Frommel – Ohne Gott

Otto Frommel – Ohne Gott

Otto Frommel – Ohne Gott

Blüten ohne Feuchte,
Augen ohne Licht,
sind wir, höchste Liebe,
leuchtest du uns nicht.

Welke Arme recken
wir vergebens aus,
rettest aus der Dürre
du uns nicht heraus.

Müde Worte lallet
unser stumpfer Mund;
wie zerfetzte Krieger
bluten wir am Grund.

Überm Brachfeld brütet
graue Finsternis;
keine Sonne lächelt
durch den Wolkenriß.

Blitze nur wie Flüche
rauschen erdenwärts,
jeder Blitz zerspaltet
flammend unser Herz.

Wir vergeh’n, verschmachten,
leuchtest du uns nicht.
Blüten ohne Feuchte,
Augen ohne Licht!

Der Weg zum Glück
Ein Hausbuch für die christliche Familie
von Pfarrer Gustav Hofelich
C. Rieger’sche Verlagsanstalt. Stuttgart – München

Kommentare sind geschlossen.