Hiller, Philipp Friedrich – Kinder Gottes, laßt uns beten

Hiller, Philipp Friedrich – Kinder Gottes, laßt uns beten

Mel.: Werde munter, mein Gemüthe.

1.
Kinder Gottes, laßt uns beten, Denn der HErr befiehlt es uns,
Und Sein Geist will uns vertreten Bei der Schwachheit unsers Thuns.
Fleh’n nur zwei nach Seinem Sinn, Ist Er selbst doch mitten inn’,
Und es soll gewiß das Flehen Niemals unerhört geschehen.

2.
Jesu, stärke uns den Glauben; Vater, gib uns Christi Geist;
Laß uns nicht des Worts berauben, Das ein Wort des Lebens heißt;
In dem Kämpfen gib Geduld, In der Welt Haß Deine Huld,
In Versuchung Schild und Waffen, Und Erlösung in den Strafen.

3.
Wächst schon Noth und Drangsal täglich, Mach uns nur vom Argen frei,
Und die Hoffnung unbeweglich, Daß der Himmel unser sei;
Laß nur uns’re Kleider rein In dem Blut des Lammes sein;
Daß wir uns gewürdigt sehen, Vor des Menschen Sohn zu stehen.

Kommentare sind geschlossen.