Hermann, Nikolaus – Vom Fall Petri und seiner Vermessenheit

Hermann, Nikolaus – Vom Fall Petri und seiner Vermessenheit

WAs menschen krafft, was fleisch und blut
on Gottes gnad und hülffe thut,
zeigt uns die gros vermessenheit
Sanct Petrus mut und freidigkeit.

Wenn Gott von uns abzeucht sein Hand,
bald fallen wir in Sünd und schand;
Wo Christ der HErr uns nicht erhelt,
vom Teuffel sind wir bald gefelt.

Petrus war ein freidiger Man,
meint auch, er wolt beim HErren stan,
Aber ein wort macht jn verzagt,
damit jn schreckt ein arme Magd,

Das er thet einen schweren fall,
verleugnet den HErren drey mal,
Und wurd aus seiner freidigkeit
gar ein verzagte blödigkeit.

Darumb, O lieben Brüder mein,
last uns je nicht vermessen sein,
Das wir nicht sicher dahin gehn,
sondern inn Gotts furcht allezeit stehn.

Der Feind hats auff uns abgericht,
kein vleis er spart und feiret nicht,
Die arge Welt, das Fleisch und blut
braucht er, damit uns schaden thut.

Drumb bit wir dich, Herr Jhesu Christ,
weil du sein mechtig worden bist:
Zerstör sein Reich und all sein macht,
hilff uns durch deines Geistes krafft! Amen.

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Kommentare sind geschlossen.