Hedwig von Redern – An dem Fuß des Kreuzesstammes

Hedwig von Redern – An dem Fuß des Kreuzesstammes

An dem Fuß des Kreuzesstammes,
wo du, Herr, gestorben bist,
lege ich zum Preis des Lammes
hin mein Leben, wie es ist.
Das ist Seligkeit,
wenn ein armes, armes Leben
ist ihm ganz geweiht!

Dir will ich mein alles geben,
nichts behalt’ ich mehr zurück:
ganz zu ruhn in deinem Willen,
das ist wahres, volles Glück.
Das ist Seligkeit,
wenn ein armes, armes Leben
ist ihm ganz geweiht!

Daß ich nur voll Geistes werde,
allen Eigenlebens bar;
Glanz und Güter dieser Erde,
fahret wohl für immerdar!
Das ist Seligkeit,
wenn ein armes, armes Leben
ist ihm ganz geweiht!

O die wunderbare Gnade,
mit der Jesus mich umgibt!
Dir gehör’ ich, dich nur lieb’ ich.
der du mich zuerst geliebt!
Das ist Seligkeit,
wenn ein armes, armes Leben
ist ihm ganz geweiht!

Kommentare sind geschlossen.