Gerhard Tersteegen – Nun ist es geschehen

Gerhard Tersteegen – Nun ist es geschehen

NUn ist es geschehen. Ich bin nicht mehr mein.
Ich hab mich beschlossen, des HErren zu seyn.
Er hat mich erschaffen, und nachmals erkauft.
Sein bin ich auch worden, als man mich getauft.

Nun ist es geschehen. Die Freyheit ist hin.
Weil ich ein Verlobter Immanuels bin.
Was Freyheit? Ich war ein leibeigener Knecht,
Der Welt und des Teufels. Jetzt komm ich zurecht.

Nun ist es geschehen. Jetzt werd ich erst frey,
Von Sünden und Schulden erlöset und neu.
Der Welt-Geist besitzet und treibet die Welt.
Ein Christ wird von CHristo in FReyheit gestellt.

Nun ist es geschehen. Nun bin ich verpflicht,
Gottselig zu leben. Ich weigre mich nicht.
Es bleibet (zwar werd ich noch täglich versucht)
Dem Heiland geschworen, die Sünde verflucht.

Nun ist es geschehen. Ihr Lüste hinaus!
Mein Herz wird ein Tempel und seliges Haus
Der heiligen Geistes. O herrlicher Gast!
Du bringest mir Frieden zur täglichen Last.

Nun ist es geschehen. Der HErr ist mein Heil,
Mein Meister auf Erden, im Himmel mein Theil.
Er schalte, Er walte mit Unglück und Glück,
So bin ich’s zufrieden. Ich geh‘ nicht zurück.

Nun ist es gеschehen. O wichtiger Bund!
Ich weyhe dem HErren Zung, Lippen und Mund,
Zum Reden und Schweigen nach seinem Geheiß,
Zum Beten und Singen dem Höchsten zum Preiß.

Nun ist es geschehen. Nun macht euch bereit,
Ihr Glieder und Sinnen! zum christlichen Streit,
Zu ruhen und wirken, nach Christi Gebott,
Dem Höchsten zu Ehren, dem Teufel zum Spott.

Nun ist es geschehen. Nun leb ich in Dir,
Mein Licht und mein Leben! Ach bleibe bey mir.
So folg ich, als Jünger, Dir immerdar nach
Durch süß und durch bitter, durch Ehre und Schmach.

Nun ist es geschehen. Nun sterb‘ ich auch gern.
Mein Michael treibet den Satanam fern.
Der Leib kommt vom Leiden und Arbeit zu Ruh!
Der Seelen Geist fahret dem Himmelreich zu.

Nun ist es geschehen. Zwar fehlet mir viel.
Ich strauchle noch öfters und weiche vom Ziel.
Doch laß ichs nicht gelten. Mein Heiland ist gut.
Er wird es schon machen. Diß stärket den Muth.

Nun ist es geschehen. Mein Heiland es gilt!
Hilf handlen und wandlen, wie Du es nur wilt!
Dir leb ich, Dir sterb ich, Dir bleib ich getreu.
O JEsu! Hilf halten! Es bleibe dabey.

Kommentare sind geschlossen.