Claudius, Matthias – Frau Rebekka

Claudius, Matthias – Frau Rebekka

Wo war ich doch vor dreißig Jahr,
Als deine Mutter dich gebar?
Wär ich doch dagewesen! –
Gelauert hätt‘ ich an der Tür
Auf dein Geschrei, und für und für
Gebetet und gelesen.

Und kam’s Geschrei – nun marsch hinein:
„Du kleines liebes Mägdelein,
Mein Reis’gefährt, willkommen!“
Und hätte dich denn weich und warm
Mit Leib und Seel‘ in meinen Arm
Zum erstenmal genommen …
Du frommes liebes Mägdelein,
Ich hab‘ dich sonst noch nicht gesehn,
Willkommen, bis willkommen!

Wie bist du lieber Reis’gefährt
In deinen Windeln mir so wert!
O werde nicht geringer!
Du, Mutter, lehr‘ das Mägdlein wohl!
Und wenn ich wieder kommen soll,
So pfeif nur auf dem Finger.

Kommentare sind geschlossen.