Behm, Martin – Um einen gnädigen Regen

Behm, Martin – Um einen gnädigen Regen

Herr Gott, du Herrscher aller Welt,
Gut Wetter du bescherest,
Du machst mit Früchten reich das Feld,
Dadurch du uns ernährest.
Du giebst uns Obst, Getreid und Wein,
Dazu Thier, Fisch und Vögelein,
Erhältst uns Leib und Leben.

Schau, wie jetzt bei der dürren Zeit
Die Frücht im Feld vergehen.
All Creatur um Regen schreit,
Die Menschen jammrig sehen,
Es lechzt das Vieh, dürr ist das Land,
Drum thu auf deine milde Hand,
Gieb Guts, wend allen Schaden.

Send uns herab vons Himmels Saal
Ein warmen, fruchtbarn Regen,
Behüt vor Schloß und Wetterstrahl,
Gieb zum Gewächs dein Segen,
Bescher uns unser täglich Brot,
Gieb, was zum Leib und Seel ist noth,
Hilf, daß wir selig werden.

Amen.

Kommentare sind geschlossen.