Behm, Martin – 6. Januar.

Behm, Martin – 6. Januar.

Im Thon: Herr Jesu Christ, wahr Mensch und Gott.

O Herr, mein Herz heb ich zu dir,
Dein Lob zu preisen mit Begier,
Weil man dein Gut spürt offenbar
Allzeit und jetzt zum neuen Jahr.

Die Sonn war gangen auf die Seit
Und schien, als wär sie von uns weit,
Die lenkst du zu uns wieder her,
Daß sie uns Licht und Hitz vermehr.

Wir bitten herzlich: Gieb dein Gnad,
Daß uns der Winterfrost nicht schad,
Solch Wetter gieb zu jeder Frist,
Das uns auf Erden nützlich ist.

Bescher uns ein guts neues Jahr,
Uns Leib, Seel, Haus und Hof bewahr;
Dein Treu und Hülf sei uns bereit
In Trübsal, Angst und Herzenleid.

Jesu, dein Nam ist süß und schön,
Durch den wir all vor Gott bestehn;
Du bist ein König aller Welt,
Dem nur ein reinen Herz gefällt.

Drum hilf, daß wir dem Willen dein
Im Glauben gern gehorsam sein;
Laß uns ein guten Anfang machen
Zum neuen Jahr in allen Sachen.

Gieb, daß uns leucht der Gnadenschein,
Weil wir allhier im Elend sein;
Und führ uns aus dem Jammerthal
Zum neuen Jahr ins Himmels Saal!

Amen.

Nöldeke – Martin Behemb’s geistliche Lieder

Kommentare sind geschlossen.