Archiv der Kategorie: Sieber Justus

Justus Sieber – Süßer Christ

Süßer Christ,
Du, du bist
Meine Wonne;
Du bist meines Herzens Lust,
Dich trag ich in meiner Brust,
O du schöne Himmelssonne!

Du hast dich
Ja für mich
Lassen tödten;
Dein den Rosen gleiches Blut
Ist für meine Seele gut,
Wenn sie kämpft in höchsten Nöthen.

Ist nicht kund,
Daß dein Mund,
Dem verziehen,
Der im Tempel Reue trug
Und mit Weh ans Herze schlug?
Soll denn ich nun vor dir fliehen?

Nein! auf dich
Gründ‘ ich mich;
Du kannst retten,
Wenn mich gleich der blasse Tod,
Wenn mich Hölle, Qual und Noth
Allkbereit gefangen hätten.

Nimm mich auf,
Wenn mein Lauf
Wird geschlossen!
Laß in deiner Seiten Schrein
Meine Seele sicher sein,
Weil dein Blut für sie vergossen.

Fort, o Welt!
Mir gefällt
Nichts auf Erden;
Leid ist in der Eitelkeit,
Lust ist in der Seligkeit:
Jesu, laß mich selig werden!

Die evangelische Volksbibliothek
Fünfter Band
Die geistliche Dichtung von Luther bis Klopstock
ausgewählt und eingeleitet
von Paul Pressel
Stuttgart
Adolph Bechers Verlag (Gustav Hoffmann)
1863