Browsed by
Kategorie: Magdeburg Johann

Magdeburg, Johann – Psalm VIII. Domine dominus noster

Magdeburg, Johann – Psalm VIII. Domine dominus noster

HErr Christe, unser herrscher werd,
wie herrlich ist dein ehre,
Dein name auff der gantzen erd
in allem land so hehre,
Daß man dir dancket weit und serr
mit lob und preiß, mit reiner lehr,
beid hie und dort im himel!

Auß armer jungen kinder mund
und auß der seugling lehre,
Die deinen feinden aler seind,
hastu bereit dein ehre,
Daß du vertilgest deine feind,
die töricht und rachgierig sind,
welt, sünd, tod, teuffel, helle.

Denn ich werd sehn die himel schon,
die deine ehr bezeugen,
Den newen mond, stern und die sonn,
die du Herr wirst ernewen,
Bereyten deiner hende werck
zum zeugniß deiner grossen sterck,
mit lust werd ichs anschawen.

Was ist der mensch, der arme man,
daß du sein so gedenckest?
Des menschen kind, der jungfraw sohn,
daß du dich zu ihm lenckest,
Und dich sein nimpst so treulich ahn,
in all dem, was er hat gethan
in seinem bittern leiden?

Du hast ihn lassen kurtze zeit
von Gotte sein verlassen,
Daß deine Engel sind bey seit
gestanden solcher massen,
Als wer er nicht derselbe man,
der vor so grosse that gethan,
kund ihm nu selbs nicht helffen!

Du hast zum heupt gemachet jn,
zum Könige der ehren,
Zum Christ und Herrn gesetzet ein,
gantz fürstlich zu regieren
Uber all deiner hende werck,
uber reich, gwalt, herrschafft und sterck:
für jhm muß sichs all beugen.

Hast unter seine füß gethan
alls, was auff erden lebet,
Die schaff und ochsen, wo sie gahn,
die wilden thier, was schwebet,
Die vögel in der lufft daher,
die fische in dem weiten meer
und was sonst geht im meere.

Darumb wil ichs beschliessen fein
wie ichs hab angefangen:
Wie herrlich ist der Name dein
durch alle welt gegangen!
O Vatter, unser herrscher werd,
gelobt, gepredigt auff der erd
umbher in allen landen!

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Magdeburg, Johann – HErr, richte mich unnd führ mein sach

Magdeburg, Johann – HErr, richte mich unnd führ mein sach

Psalm XLIII. Judica me Deus es biscerne causam rc.

HErr, richte mich unnd führ mein sach
wider unheylig völcker!
Errette mich, schaff mir gemach
von falschen bösen heuchlern!
Du bist ein Gott der stercke mein:
was lestu mich verstossen sein?
du gibst mir krafft und leben!

Wie lestu mich so traurig gehn,
wenn mich mein feind hart drenget?
Send mir dein liecht und warheit rein,
daß sie zu recht mich bringen
Und leiten mich zum berge dein,
zu deinem heilgen hauß hinein,
daß mich dein trost erquicke!

Daß ich zum Altar Jhesu Christ,
zu dem Gott mög eingehen,
Der all mein freud und wonne ist,
und mög da für jm stehen
Und dir, Gott, auff der harpffen gut
fein spielen her mit gutem mut
und dir, meim Gotte, dancken.

Mein seel, warum betrübstu dich
und bist in mir unrhugig?
Harr nur auff Gott, traw festiglich!
bei Gott ist nichts unmüglich!
Denn ich werd jm noch dancken bald,
daß er mir gibt ein liecht gestalt
und ist mein Gott und helffer!

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Magdeburg, Johann – Zu dir heb ich mein augen auff

Magdeburg, Johann – Zu dir heb ich mein augen auff

Psalm CXXIII. Ad te lenani oculos meos (Zu dir heb ich mein augen auff)

Zu dir heb ich mein augen auff,
regierst im himel droben!
Sieh: wie die augen der knecht zu hauff
auffs Herren hend acht haben,
Und wie der mägde augen stehn
auff ihrer frawen hende sehn,
so sehn wir auff den Herren!

Auff unsern Gott die augen sehn,
biß er uns gnädig werde!
Sey gnädig uns, wölst gnädig sein!
denn wir sind sehr unwerde,
Verachtung voll biß an den tod,
und unser seel vol hohn und spott
der hoffertigen geyster!

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Magdeburg, Johann – Nu lobt den Herren mit andacht

Magdeburg, Johann – Nu lobt den Herren mit andacht

Psalm CL. Laudate Dominum in sanctis ejus (Nu lobt den Herren mit andacht)

Nu lobt den Herren mit andacht
in seinem heyligthumbe
Und in der feste seiner macht,
lobt ihn mit preiß und ruhme!
In seinen thaten weit und breit,
in seiner grossen herrligkeyt,
lobt, lobet jn mit schalle!

Auff, lobt ihn mit posaunen schall,
mit psalter und mit harpffen!
Lobt ihn, und macht es gut zumal,
mit seiten und mit pfeiffen!
Mit hellen cimbeln lobet ihn,
mit cimbeln, die da klingen fein!
was odem hat, ihn lobe!

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer