Annwyl, Fritz Jacob von – Wol denen, die mit sorg und mü

Annwyl, Fritz Jacob von – Wol denen, die mit sorg und mü

WOl denen, die mit sorg und mü
des Herren gheimnus bhüten
Und suchend jn mit hertz und sinn
und warhafftigen gmüten,
Und sind nit träg, all sine wäg
on allen abstig zwandlen,
Als trüwe knecht sin gricht und recht
mit allen menschen zhandlen.

Wol denen ist, die nit sind gmist
mit menschen gsatz und gbotten,
Ziehen sich von, wöllen nit ston
by den gottlosen rotten,
Wöllen allein sich machen gmein,
des Herren gbott zehalten,
Was sin will sey, jn lassen frey
in all jrn sachen walten.

Wol ist dem man, den Gott wil lan
sin brot mit arbeit gwünnen
Und jm zuschybt, von sinem lyb
sol jm nit frucht zerrinnen:
Sin hußfrow läb wie ein wynräb
in sines huses wenden,
Umb sinen tisch vil jüngling frisch,
geborn uß sinen lenden.

Wackernagel – Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer

Die Kommentare sind geschloßen.