Harms, Claus – Wer Christo sich hat hingegeben

Harms, Claus – Wer Christo sich hat hingegeben

Wer Christo sich hat hingegeben,
Der hat bekommen Christi Kraft,
Der hat bekommen Christi Leben
Und alles Heiles Wissenschaft. 1 Joh. 2, 20.

Der weiß zu wirken und zu schaffen.
Bricht überall sich eine Bahn,
Er geht einher in Geisteswaffen
Und macht sich Alles unterthan. 2 Cor. 10, 4.

Der schmückt des Lebens großen Garten
Mit Blüthen schön, mit Fruchten voll,
Weiß ihn zu wässern und zu warten,
Was er nur macht, geräth ihm wohl. Joh. 7, 38.

Aus sich verherrlicht er die Zeiten,
Er bildet sie nach seinem Sinn,
Kann alle ihre Zeichen deuten;
Die Zeit ist seine Schülerin. Matth. 16, 3.

Sie wandelt sich, er bleibet stehen;
Sie richtet Alles, nur nicht ihn.
Mit hohem Muth aus seinen Höhen
Sieht er den Sturm vorüberziehn. 1 Cor. 6, 2.

Er stehet wie ein Fels im Meere,
Umschäumt und doch versenkt in Ruh,
So voll Vertrauen, o Gott, als wäre
Nichts auf der Welt, als er und tu. 2 Cor. 6, 8-10

((Dieser Vers ist von Tersteegen))

In seinem Innern herrscht die Stille
Der Friede, den die Welt nicht gibt.
Auch was ihm eigenst war, sein Wille,
Ward Wille dessen, den er liebt. Joh. 14, 27.

Die Sterne, die den Christen glänzen,
Sind Glaubenskinder, die er zeugt.
Man kennt sie an den fernsten Gränzen
Und horchet ihrer, wenn er schweigt. 2 Cor. 3, 3

So steht er viele lange Tage,
Den Vätern schon ein scheinend Licht,
Da wird es ihrer Kinder Sage:
Nein, dieser Jünger stirbet nicht. Joh. 21, 23

Wie viel er äußerlich verlieret,
So viel nimmt innerlich er zu, 2 Cor. 4, 16
Doch einmal kommt der Herr und führet
Ihn sanften Wegs in jene Ruh. Hebr. 4,9

Die Kommentare sind geschloßen.